Archiv für Juli 2013

Veranstaltung: Der Aufstand von Gezi – Perspektiven einer sozialen Bewegung in der Türkei

Am 28. Mai hatten AktivistInnen den Taksim Gezi Park besetzt, um den Bau einer von der Regierung geplanten Shopping Mall zu verhindern. Die Besetzung richtete sich also zunächst gegen ein urbanes Transformationsprojekt im Rahmen neoliberaler Stadtpolitik, mit der seit Jahren eine massive Enteignung städtischen Raums zugunsten privater Investoren einhergeht. Zudem ging es auch um Gesetzesänderungen, die es jederzeit erlauben, Waldgebiet zu Industriegelände zu erklären und die es Nichtregierungsorganisationen fast unmöglich machen, etwas gegen die über 50 neuen Kohlekraftwerke zu tun, die in der Türkei geplant sind. Nach dem ersten gescheiterten Räumungsversuch kam es landesweit zu militanten Protesten, die sich zunehmend gegen den Autoritarismus der AKP und deren Eingriffe in die Lebensweise der Bevölkerung richteten. Bei den anschließenden Auseinandersetzungen mit der türkischen Polizei sind bereits mehrere Menschen ums Leben gekommen, viele Tausend wurden verletzt, Hunderte inhaftiert. Beim zweiten Versuch wurde der Gezi Park schließlich geräumt. Mit der Veranstaltung wollen wir die Hintergründe für den Aufstand und die Gründe für dessen brutale Niederschlagung genauer beleuchten, sowie die Bewegung nach ihren Perspektiven befragen. Wer sind die Aufständischen, was sind ihre politischen Forderungen und vor allen Dingen: wie geht es jetzt weiter?

Veranstaltung mit Errol Babacan (Infobrief Türkei)

Wann: Dienstag, 16. Juli 2013, 20:00 Uhr

Wo: Frida 116 (Friedberger Landstraße 116, Frankfurt-Nordend, ÖPNV: Tram 12 + 18, Haltestelle Rohrbachstr./Friedberger Ldstr.)

In Kooperation mit Siempre*Antifa Frankfurt und yxk-Frankfurt

Video: John Bellamy Foster – Der ökologische Bruch – Was passiert, wenn die Natur zur Ware wird?

Im Rahmen der «Luxemburg Lecture» hielt der US-amerikanische Journalist, Soziologe und Ökosozialist John Bellamy Foster im Mai 2013 in Berlin einen Vortrag mit dem Titel „Was passiert, wenn die Natur zur Ware wird?“

Zum Inhalt des Vortrags folgendes Zitat aus der Einladung: „Die ökologische Krise ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Und eine der großen Fragen lautet, ob diese Krise innerhalb eines grün angestrichenen Kapitalismus lösbar ist (‚Green Economy‘) oder ob es dafür einer weitergehenden sozial-ökologischen Transformation bedarf. John Bellamy Foster, Ökosozialist der ersten Stunde, erklärt, warum jeder Kapitalismus die Umwelt zerstören muss und welche Schritte notwendig wären, um einer Lösung der ökologischen Krise näherzukommen.“

Hier das Video vom Vortrag (in englischer Sprache):